Für perfekte Verbindungen: Neues Silberlot im Einsatz

Für perfekte Verbindungen: Neues Silberlot im Einsatz

  • img

    Für perfekte Verbindungen: Neues Silberlot im Einsatz

    Innovativ – in jedem Detail: Mit einem besonders fließfähigen Silberlot kann das Schirmbrand-Team das Löten von Kupfer an großen Flächen, wie beispielsweise an Kupferkühlplatten noch effizienter gestalten. Ein neuer Flächenbrenner spart überdies Energie und Kosten.

    Löten gilt insgesamt als einfaches, wirtschaftliches und zuverlässiges Verfahren. "Für die Anforderungen unserer Kunden wollten wir dies jedoch weiter optimieren" erklärt Geschäftsführer Dirk Schirmbrand: "Daher haben wir beschlossen, künftig ein Lot einzusetzen, das uns sowohl in technischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht voran bringt."

    Löten ist ein thermisches Verfahren, mit dem eine nicht lösbare Verbindung von Teilen aus gleichen oder verschiedenen Metallen hergestellt wird. Das geschmolzene Lot fließt zwischen die erwärmten, aber festen Metalle. Die Verbindung zwischen den Metallteilen entsteht durch das feste Haften des Lotes an den Lötflächen.

    Hier zeigt das Silberlot, das nun bei MF Schirmbrand eingesetzt wird, seine Stärken. Durch die besondere Fließfähigkeit verkürzt das Silberlot die Lötzeit – im Vergleich zu konventionellen, silberfreien Hartloten. "Der Lötspalt wird gut, glatt und sauber ausgefüllt. Die Erhitzungszeiten werden kürzer. Und durch niedrigere Arbeitstemperaturen vermindert sich der Verzug der Werkstücke. Damit reduzieren wir die Zeiten für eventuell erforderliche Nacharbeiten", betont Dirk Schirmbrand.

    Auch für eine geeignete Wärmezuführung ist gesorgt. Gemeinsam mit einem Kooperationspartner wurde ein Flächenbrenner entwickelt, der bis zu 60 Prozent Energie einsparen kann. Der Brenner wird zudem mit kostengünstigerem Propangas betrieben.